Etna Experience organisiert Ätna-Touren und Exkursionen, um die besten Ätna Besteigung und Trekking zum Ätna zu erleben

Die kleinen Dörfer am Fuße des Vulkans

Bei einem Urlaub am Ätna geht es nicht nur um einen Tagesausflug zu Europas höchstem aktiven Vulkan. Um ein komplettes Erlebnis zu erleben, wäre es interessant, ein paar Tage in den “Dörfern des Ätna” zu verbringen, den kleinen Dörfern am Fuße des Berges, von denen ihr Wirtschaftsleben abhängt.
Bronte, Zafferana Etnea und Belpasso sind einige dieser Dörfer, über die wir heute sprechen.

Mount Etna with its villages
Ätna Vulkan

Es wurde 1520 auf Wunsch von Kaiser Karl V. von Hasburg errichtet. Heute ist sie bekannt als die Stadt der Pistazie. Bronte pistachio ist eine Pistaziensorte mit geschützter Ursprungsbezeichnung. Die Art hat sich auf dem Gebiet von Bronte besonders entwickelt, so dass 1860 ganze Weiden und ungenutzte Flächen in Pistazien verwandelt wurden und die Kulturpflanze in den Mittelpunkt des gesamten landwirtschaftlichen und wirtschaftlichen Systems der Region rückte. Jedes Jahr findet das “Pistazienfest” statt, um diesen grünen Goldstolz der Dorfbewohner zu feiern. Bronte ist auch reich an historischen Denkmälern, insbesondere an Kirchen. Die Kirche von Sacrocuore, die Mutter Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit, das Heiligtum der Annunziata sind nur einige Beispiele unter den Kirchen, die bei den verschiedenen Erdbeben überlebt haben.

Bronte: Die Pistanziestadt

Es wurde 1520 auf Wunsch von Kaiser Karl V. von Hasburg errichtet. Heute ist sie bekannt als die Stadt der Pistazie. Bronte pistachio ist eine Pistaziensorte mit geschützter Ursprungsbezeichnung. Die Art hat sich auf dem Gebiet von Bronte besonders entwickelt, so dass 1860 ganze Weiden und ungenutzte Flächen in Pistazien verwandelt wurden und die Kulturpflanze in den Mittelpunkt des gesamten landwirtschaftlichen und wirtschaftlichen Systems der Region rückte. Jedes Jahr findet das “Pistazienfest” statt, um diesen grünen Goldstolz der Dorfbewohner zu feiern. Bronte ist auch reich an historischen Denkmälern, insbesondere an Kirchen. Die Kirche von Sacrocuore, die Mutter Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit, das Heiligtum der Annunziata sind nur einige Beispiele unter den Kirchen, die bei den verschiedenen Erdbeben überlebt haben.

Zafferana Etnea: halbtags zwischen dem Meer und dem Vulkan

Er erhebt sich auf 574m. über dem Meeresspiegel, an den Osthängen des Ätna. Es ist eine der Gemeinden des Regionalparks Ätna und sein Gebiet umfasst drei große Täler: Valle del Bove, Val Calanna und Valle San Giacomo.
Das Dorf liegt im Tal, am Fuße des Monte Pomiciaro, des Monte Zoccolaro und des Fior di Cosimo, und überblickt die ionische Küste.
Nur wenige Kilometer von den wichtigsten Städten des Ätna (Catania 24,6 km, Taormina 36,6 km, Acireale 13,7 km) entfernt liegt auf halbem Weg zwischen Meer und Berg. Aus diesem Grund ist es der bevorzugte Ort für diejenigen, die inmitten der Ruhe leben wollen. Von Zafferana aus ist der Vulkan dank der Provinzstraße des Ätna, die ihn mit der Touristenstation der Rifugio Sapienza (Nicolosi) auf der einen Seite und mit der des Piano Provenzana (Linguaglossa) auf der anderen Seite verbindet, wirklich leicht zu erreichen.
In Zafferana gibt es viele Weingüter, Sie können guten Wein probieren und an unserer Etna und Wein Tour.

Belpasso: das Schachbrett des Ätna

Von oben sieht es aus wie ein großes Schachbrett: Die Straßen, genannt gerade und Querbalken, kreuzen sich miteinander und bilden eine harmonische Verflechtung.
Das Leben dieser Stadt ist eng mit dem Ätna verbunden: Von den verschiedenen Erdbeben, die sie zerstörten, war das verheerendste 1693. So wurde die Stadt, die “Malpasso” genannt wurde, zerstört und die Bewohner bauten sie an einem neuen Ort wieder auf, der den glücklichen Namen Belpasso trug.