Etna Experience organisiert Ätna-Touren und Exkursionen, um die besten Ätna Besteigung und Trekking zum Ätna zu erleben

Ätna Vulkan

Flora und Fauna des Ätna

Das vulkanische Gebiet ist sehr fruchtbar. Auf diesem Grund, gibt es große Auswahl von Flora und Fauna auf die Ätna. Die auf dem Boden abgelagerte Lava setzt viele Nährstoffe wie Mineralsalze frei, außerdem tauchte sie in Pflanzen, die zu natürlichen Düngemitteln für den Boden werden.
Die Vegetation variiert je nach Höhe. Zu Füßen des Vulkans finden wir Orange, Mandarine, Zitrone, Olive, Agave, Indische Feige, Banane, Eukalyptus, Palme, Pinie. Auch die Weinbäume wachsen dort im Überfluss und geben uns einen ausgezeichneten Ätna-Wein

Auf 500 m wachsen Haselnüsse, Mandeln, Pistazien, Kastanien, Eichen, Buchen, Birken, Kiefern und natürlich der berühmte Ätna-Besen. Der eigentliche Reiz dieses Gebietes sind die Birken, die hier nach einer Eiszeit zu wachsen begannen. Die Birke liebt die Sonne, lebt allein oder in kleinen Gruppen und kommt oft in Höhenwäldern neben anderen Pflanzen wie den Laub- und Nadelbäumen vor. Er bevorzugt trockene, kahle und saure Böden mit einer zuverlässigen Wasserquelle und ist sehr frostsicher. Im Winter zeichnet sich die Birke durch ihren weißen und kahlen Stamm aus, der sich vom blauen Himmel abhebt. Im Frühjahr wird es hellgrün und hebt sich von der schwarzen Lava ab.

Jenseits von 2100 Metern Höhe beginnt die Halbwüstenzone, in der wir den Heiligen Dorn (Spino Santo, den Astragalus siculus) finden, einen kleinen dornigen Strauch, der oft in einer bunten, endemischen Vielfalt von Veilchen, Grundeln und anderen Blumen vorkommt, die an den Hängen von Sekundärkratern wachsen.
Auf den höchsten Gipfeln befindet sich die so genannte vulkanische Wüste, wo der Schnee und die frische Lava das Wachstum jeglicher makroskopischer Vegetation verhindern.
Das Gebiet bietet Schutz für eine vielfältige Fauna, darunter kleine Säugetiere (Stachelschweine, Füchse, Wildkatzen, Wiesel, Marder, Schlafmäuse), Vögel (Turmfalken, Bussarde, Finken, Spechte, Wiegen), Reptilien (einschließlich der Viper) und Insekten. In der Tat ist die Gegend die Heimat vieler Schmetterlinge, wie der auffälligen Aurora des Ätna (Anthocharis damone).

Für Naturliebhaber können Exkursionen auf den Ätna eine Gelegenheit sein, den täglichen Rausch zu verlassen und Kuriositäten über die Fauna und Flora des Vulkans zu entdecken.