Etna Experience organisiert Ätna-Touren und Exkursionen, um die besten Ätna Besteigung und Trekking zum Ätna zu erleben

Nachrichten, Kuriositäten und Informationen über den Ätna

Ätna: Mythos, Kino und Literatur im Laufe der Jahrhunderte

Geschichten und Gedichte über den höchsten Vulkan Europas

So mächtig und stolz, dass unser Ätna seit der Antike das Objekt der Inspiration für Künstler, Intellektuelle und Schriftsteller war. Der höchste Vulkan Europas, unersetzliches Symbol der Stadt Catania, wurde im Laufe der Jahrhunderte in unzähligen literarischen Werken, aber auch in verschiedenen Legenden und Mythen erwähnt, die in der Geschichte überliefert wurden.


Die Griechen zeigten besonderes Interesse an unserem Vulkan: Man denke nur an den Philosophen Empedokles, der im Mythos gesagt wird, dass er in den Krater fiel, angetrieben von Neugierde, um die vulkanischen Phänomene aus nächster Nähe zu entdecken und zu beobachten.
Es gibt viele griechische Mythen, die den Wein des Ätnas erwähnen, einen der beliebtesten Weine des Gottes Bacchus.
Auch epische Gedichte sind zu erwähnen, insbesondere Homers Odyssee: Wie aus der Tradition überliefert, auf die die Menschen in Catania sehr gerne und stolz sind, sind die prächtigen Faraglioni, die sich in Aci Trezza imposant erheben, nichts anderes als Felsen vulkanischen Ursprungs, die vom Zyklopen-Polyphem geworfen wurden.
Oder, wie gesagt, unser wunderbarer Vulkan wird auch in der Aeneid von Virgil erwähnt: “Es liegt ein Hafen, sicher vor dem Zugang der Winde und geräumig an sich, aber in der Nähe donnert Aetna mit schrecklichen Stürzen, und schleudert nun eine schwarze Wolke in den Himmel, raucht mit pechschwarzem Wirbel und glühender Asche, und hebt Flammenkugeln hoch und leckt die Sterne – jetzt erbricht sie heftig die Felsen, die Eingeweide des Berges, und wirbelt geschmolzenen Stein himmelwärts mit einem Gebrüll und kocht aus seinen tiefsten Tiefen auf”.


In der Renaissance war dem Ätna ein ganzes literarisches Werk gewidmet: Es ist die “De Aetna” von Pietro Bembo, der an die Spitze des Vulkans ging und seine Erfahrungen vollständig auf Latein geschrieben hat.
Der Autor erklärt, dass er sich entschieden hat, seinem Besuch am Ätna ein ganzes Werk zu widmen, denn nach seiner Rückkehr von seiner Reise nach Sizilien war die Neugierde von Freunden und Verwandten, die mehr darüber wissen wollten, so groß, dass Bembo an einer detaillierten schriftlichen Beschreibung seiner Erfahrungen am Ätna arbeitete, so dass jeder daran teilnehmen konnte.


Aber der Ätna war nicht nur eine Quelle der Inspiration für griechische Schriftsteller und Denker, sondern im Gegenteil, der Besuch des Vulkans während des Risorgimento war ein echtes Muss für alle europäischen Intellektuellen. So war der Ätna beispielsweise eine der wichtigsten Stationen auf der Italienreise des Führers des Sturm und Drang Goethe, der damit sehr zufrieden war. In seinem Werk Italian Journey von 1816, das er aus seinem persönlichen Tagebuch übernommen hat, beschreibt Goethe sehr detailliert seinen Spaziergang am Ätna und zitiert den Besuch der Monti Rossi, der alten Lavaströme und bezieht sich auch auf das kleine Dorf Nicolosi.
Goethe war so begeistert von Sizilien zu erklären: “Ohne Sizilien schafft Italien kein Bild in der Seele: Hier ist der Schlüssel zu allem“.
Auch einige zeitgenössische Autoren schrieben über den Ätna, und in diesem Fall können wir nur den großen Dichter, Schriftsteller und Filmregisseur Pier Paolo Pasolini erwähnen, der beschließt, vier seiner Filme über den Ätna zu drehen (Il Vangelo secondo Matteo, Porcile, Teorema und I Racconti di Canterbury). Außerdem war Pasolini nicht nur vom Ätna beeindruckt gewesen: Vielmehr war er vor allem auf emotionaler Ebene stark gebunden, fast intim. Tatsächlich gibt es viele autobiographische und fotografische Zeugen, die Pasolini am Ätna darstellen: Wie er selbst sagte, war der Ätna sein persönlicher Ort, um nach Frieden zu suchen, ebenso wie einige der Protagonisten seiner Filme, meist Mitglieder der Bourgeoisie, die versuchten, dem Rausch der Stadt für eine Weile zu entkommen und Frieden am Ätna fanden.
Auch heute noch verliert der Ätna seinen Charme nicht, und wir sind sicher, dass dies nie passieren wird. Unser Vulkan hat Ursprünge, ein Gebiet, eine Geschichte, eine erstaunliche Landschaft, der niemand gleichgültig bleibt, und deshalb wird er jedes Jahr von Touristen, die Catania und Sizilien besuchen, als eine der wichtigsten Etappen gewählt.


Wenn Sie auch einen Tag abseits vom Verkehr der Stadt verbringen möchten, auf Pfaden spazieren gehen, bei einem Ausflug alte Lavaströme entdecken, umgeben von den Gerüchen und Farben unseres herrlichen Landes, oder wenn Sie neugierig sind, die DOC-Weine unseres Ätnas während einer echten Weinprobe zu verkosten, können Sie unsere Führungen nicht verpassen!